CBD, seine Verwendung für Katzen

0
5

Wir haben in den letzten Jahren die Popularisierung verschiedener therapeutischer Produkte mit CBD (oder „Cannabidiol“) als Hauptbestandteil gesehen. CBD, abgeleitet von Cannabis, ist ein Cannabinoid mit beruhigenden Eigenschaften und im Gegensatz zu THC nicht psychotrop und macht süchtig. CBD-Öl für Katzen Immer mehr Menschen verwenden CBD bei ihren Haustieren, insbesondere bei Katzen. Mal sehen, was die empfohlenen Verwendungszwecke für unsere Katzenfreunde sind.

Wie funktioniert CBD bei Katzen?

Wir finden beim Menschen ein Endocannabinoidsystem, das als Regulator für kritische physiologische Funktionen wie Immunität, Stimmung, Schlaf oder sogar Schmerz dient. Es stellt sich heraus, dass Katzen auch dieses Endocannabinoidsystem haben. Es gibt zwei Arten von Cannabinoidrezeptoren im Körper von Katzen. Der erste befindet sich im Gehirn und im Nervensystem. Der andere befindet sich in seinen Immunzellen und peripheren Organen wie Magen oder Darm. Wenn wir Cannabis konsumieren, beeinflussen seine Wirkstoffe diese Rezeptoren, und Katzen können dank dieser Rezeptoren genauso schnell wie wir von den Wirkungen von CBD profitieren .

Die Vorteile von CBD für Ihre Katze

Auch wenn wir uns immer mehr ansammeln. Belege für die vielen Vorteile und möglichen Anwendungen von CBD. Die Erforschung von Cannabis als therapeutisches Kraut ist noch relativ jung. Einige Institutionen beginnen zu akzeptieren. Die Idee, dass eine Substanz, die dämonisiert wurde. Zu lange bietet sich ein objektives Panel verschiedener therapeutischer Lösungen an. Dies erklärt, warum es nicht viele Studien zu CBD bei Katzen gibt. Aber mehrere Anekdoten. Und es gibt vorläufige Berichte, die den therapeutischen Nutzen bestätigen.

Einige der gesundheitlichen Bedenken, die CBD bei Katzen lindern kann. Auswirkungen auf aggressives Verhalten einbeziehen. Appetitlosigkeit, Angst, Stress oder Energiemangel. Es wurden auch vorteilhafte Wirkungen auf Störungen wie Entzündungen oder Infektionen beobachtet.

Katzenbesitzer bestätigen jedoch, dass CBD-Öl bei schwereren Gesundheitszuständen gute Ergebnisse bringt: Einige häufige Krankheiten bei Katzen, bei denen die Ursache häufig mit Entzündungsproblemen wie Arthritis, CBD-Vape-Pen- Pankreatitis, entzündlichen Darmerkrankungen oder sogar Asthma zusammenhängt. CBD hilft dank seiner entzündungshemmenden und analgetischen Eigenschaften, für die es bekannt ist, sowohl die Ursachen als auch die Symptome dieser verschiedenen Erkrankungen zu behandeln.

Man kann sich auch vorstellen, dass CBD bei Anfallsproblemen bei Katzen helfen könnte, da wir nachweisen konnten, dass CBD zur Behandlung von Anfällen beim Menschen verwendet wird, einschließlich des Dravet-Syndroms, einer seltenen Form der Epilepsie.

Wissen, wie man CBD für Katzen dosiert

Angesichts des Größenunterschieds zwischen Katzen und Menschen ist es natürlich anzunehmen, dass sie eine viel niedrigere CBD-Dosis benötigen als wir. Wenn Sie ein CBD-Produkt erhalten haben, das speziell für Katzen hergestellt wurde, z. B. Öl, lesen Sie unbedingt die Dosierungsempfehlungen, die mit dem Produkt geliefert werden. Sie können auch CBD-Produkte für Menschen verwenden. Achten Sie darauf, dass Sie Ihrer Katze eine reduzierte Dosis verabreichen. Es wird geschätzt, dass eine ideale Menge an CBD für ein Catboil auf 0,1 bis 0,5 mg CBD pro kg reduziert wird. Bestimmte Störungen können dazu führen, dass die individuellen Dosen Ihrer Katze variieren, sowie andere Faktoren. Denken Sie daran, dass „nicht genug“ CBD-Muskelbalsam   besser ist als „zu viel“. Beginnen Sie mit kleineren Dosen und beobachten Sie, wie Ihre Katze darauf reagiert.

In den Dosierungen, die je nach Störung empfohlen werden, kann man Folgendes feststellen:

  • Arthritis: 0,5 mg / kg zweimal täglich
  • Asthma: 0,5 mg / kg zweimal täglich
  • Entzündliche Darmerkrankung: 0,2 mg / kg zweimal täglich
  • Pankreatitis: 0,1 mg / kg zweimal täglich. Zweimal täglich schrittweise auf 0,5 mg / kg erhöhen
  • Chronische Infektionen der oberen Atemwege: 5 mg / kg zweimal täglich
  • Anfälle: 0,5 mg / kg zweimal täglich. Erhöhen Sie schrittweise, wobei zu beachten ist, dass die maximale Dosis zur Behandlung von Anfällen bei Ihrer Katze bis zu 3 mg CBD pro kg betragen kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass CBD normalerweise nicht sofort funktioniert. Es kann manchmal mehrere Wochen dauern, bis Sie die Auswirkungen von CBD auf das Tier beobachten können. Behalten Sie also bei der Verabreichung von CBD Ihre Geduld und bleiben Sie konsequent. Überwachen Sie Ihre Katze und helfen Sie Ihnen dabei, die optimale Dosis im Laufe der Zeit zu bestimmen. Im Allgemeinen wird empfohlen, ein oder zwei Wochen zu warten, bevor die Beträge erhöht werden. Wiederholen Sie diesen Vorgang, während Sie den Empfehlungen folgen, bis Sie die gewünschten Effekte sehen.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von für Katzen?

Wenn Sie die im vorherigen Absatz angegebenen Dosierungen einhalten, sollten bei der Gabe von CBD-Öl für Ihre Katze keine nachteiligen Nebenwirkungen auftreten. Eine große Menge kann bei Katzen die gleichen Wirkungen wie ein Beruhigungsmittel haben, aber nichts ist möglicherweise tödlich.

Obwohl CBD anfangs harmlos zu konsumieren ist, sollten Sie wissen, dass Sie niemals Cannabis- CBD-Vapussaft oder dessen THC-haltige Derivate verabreichen sollten   . Katzen reagieren noch empfindlicher auf THC als Menschen. Selbst wenn die hohe Wirkung von THC beim Menschen in der Freizeit wirkt, wird es Ihrer Katze sehr unangenehm sein.

Viele Tierhalter berichten, dass sich die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Katzen durch die Verwendung von CBD-Öl erheblich verbessert haben. Dies deutet darauf hin, dass CBD ein wirksamer und sicherer Weg ist, Ihre Katze bei verschiedenen Gesundheitszuständen zu behandeln. Versuchen Sie also, Ihrer Katze CBD-Öl zu verabreichen, und lassen Sie die Ergebnisse für sich sprechen!

READ  Unterschied zwischen CBD-Öl und Hanföl

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here