Was ist Cannabidiol? – CBD-Öl

0
6

Was ist Cannabidiol?

Einführung:

Die meisten Leute wissen nicht, was Cannabidiol ist? Cannabidiol oder CBD ist ein Phytocannabinoid, das 1940 entdeckt wurde. Diese natürliche Chemikalie ist eines von 113 Cannabinoiden in Cannabispflanzen. Darüber hinaus macht es bis zu vierzig (40) Prozent der Pflanzenextrakte aus. Ab 2019 umfasste die klinische Forschung zu CBD Studien zu Angstzuständen, Kognition, Bewegungsstörungen und Schmerzen. Es gibt jedoch immer noch unzureichende Beweise dafür, dass es nützlich ist.

Sie können Cannabidiol oder CBD auf verschiedene Arten in den Körper aufnehmen. Eine Möglichkeit ist das Einatmen von Cannabisrauch oder -dampf als Aerosolspray in die Wange und durch den Mund. Es wird nur wegen des Wirkstoffs als CBD-Öl mit CBD-Ausstattung ausgestattet. Diese Inhaltsstoffe (ausgenommen Tetrahydrocannabinol [THC] oder Terpene), CBD-dominantes Hanfextraktöl, Kapseln, getrocknetes Cannabis oder flüssige verschreibungspflichtige Lösung. CBD hat nicht die gleiche psychische Aktivität wie eine psychoaktive Substanz. Es könnte psychoaktive Substanzen im Körper verändern, wenn jede ein Geschenk ist. Der Mechanismus und der Wirkungsprozess für die biologischen Wirkungen von CBD wurden ab 2018 nicht bestimmt.

In den USA wurde das Cannabidiol-Medikament Epidiolex 2018 zur Behandlung von zwei Epilepsieerkrankungen zugelassen. Da Cannabis ein Zeitplan ist, habe ich Material in den USA reguliert, andere CBD-Erklärungen und Formulierungen bleiben auf dem Schwarzmarkt. Unterhalb des Bundesgesetzes zu unterweisen oder zu befehlen für medizinische Zwecke Teil in Nahrungsergänzungsmitteln.

Wie wird CBD verwendet?

CBD wird aus Maryjane-Pflanzen entweder als Öl oder Pulver gewonnen. Sie können es in Cremes oder Gele mischen. Sie können es in Behälter geben, oral einnehmen oder auf Ihrer Haut scheuern. Wie CBD verwendet werden sollte, hängt im Allgemeinen davon ab, was verwendet wird. Sprechen Sie mit Ihrem PCP, bevor Sie CBD-Öl verwenden. Es wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) nicht für klinische Zwecke zugelassen und kann Reaktionen hervorrufen.

Chemie von Cannabidiol:

Bei der Temperatur kann Cannabidiol ein farbloser kristalliner Feststoff sein. In stark primären Medien ist es auch das Vorhandensein von Luft. Es ist zu einem Chinon verändert. Unter sauren Bedingungen zyklisiert es zum bewusstseinsverändernden Medikament. Was zusätzlich während der Pyrolyse (Rauchen) passiert. Viele Analyseteams haben die Synthese von Cannabidiol (CBD) durchgeführt.

Biosynthese von CBD oder Cannabidiol:

Cannabis produziert CBD-Carbonsäure über einen ähnlichen Stoffwechselweg wie ein bewusstseinsveränderndes Medikament, bis zum letzten Schritt, bei dem die CBDA-Synthase anstelle der THCA-Synthase eine chemische Veränderung durchführt .

Ein wenig über die Geschichte von Cannabidiol:

Im 19. Jahrhundert wurden Anstrengungen unternommen, um die aktive Komponente in Cannabis zu isolieren . Im Jahr 1940 wurde Cannabidiol oder CBD aus Minnesota Wildhanf Pflanze und Harz von ägyptischem Cannabis Indica untersucht. Die Aussage von CBD wurde mit einer Technik geplant, um es nicht von wildem Hanf zu reflektieren. Die Struktur und Stereochemie davon wurden bestimmt, oder Sie können sagen, Sie haben 1963 begonnen.

Pflanzenzüchtung:

Die selektive Züchtung von Cannabispflanzen wurde erweitert und verteilt, während sich industrielle und therapeutische Märkte entwickeln. Einige Erzeuger dieser Pflanze in der nordamerikanischen Nation (die USA und andere) haben es geschafft, den CBD-zu-THC-Anteil zu senken, um Kunden und Kunden zu helfen, die aufgrund des Arzneimittels, das das obere Bewusstsein verändert, psychotrop und psychoaktiv sind niedrigerer CBD-Gehalt. In der nordamerikanischen Nation wird Hanf vom Bund als Cannabis eingestuft, das keine Droge enthält, die das Bewusstsein verändert, bezogen auf das Trockengewicht. Diese Klassifizierung von CBD und THC in Produkten wurde im Rahmen der Rechnung von 2018 festgelegt und geregelt. Es wurde auch gereinigt, um es Teil von Hanfextrakten, Cannabinoiden und Derivaten im Rahmen der Definition und Erklärung von Hanf zu machen.

Medizinische Anwendungen

Forschung:

Ab 2019 gab es nur einen eingeschränkten hochqualitativen Nachweis für Cannabidiol mit neurologischer Wirkung bei Einzelpersonen, hauptsächlich aufgrund des schwachen Stils und der geringen Vielfalt von Probanden in randomisierten kontrollierten Studien. CBD-Öl für Angst

Epilepsie:

Im Jahr 2018 wurde Cannabidiol oder CBD von der FDA zugelassen (Handelsname Epidiolex), um zwei Arten von behandlungsresistenter Epilepsie zu behandeln: das Dravet-Syndrom und das Lennox-Gastaut-Syndrom bei Kindern mit refraktärer Epilepsie. Die empfohlene Tagesdosis von Epidiolex beträgt 10 mg pro Kilogramm Gewicht und Tag bei epileptischen Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren. Während die Behandlung mit Epidiolex größtenteils richtig ist, hängt sie mit geringfügigen Nebenwirkungen zusammen, wie z. B. Magen-Darm-Störungen, geschrumpfter Appetenz, Schläfrigkeit und Lethargie sowie geringer Schlafqualität. Immer noch.

Andere Verwendungen:

Forschung, die auf den alternativen Anwendungen für Cannabidiol oder CBD basiert, umfasst mehrere neurologische Störungen. Die Ergebnisse wurden jedoch nicht finalisiert und bestätigt, um solche Verwendungen in der klinischen Praxis festzustellen. Im Oktober 2019 gab der Associate in Nursing Drug Administration, FDA, Behörde, Bundesbehörde, Regierungsbehörde, Büro, Bürobehörde eine beratende Warnung heraus. Die Folgen von CBD während des gesamten physiologischen Zustands oder des Stillens sind nicht bekannt, was darauf hinweist, dass die Sicherheit, Dosierungen, Wechselwirkungen mit alternativen Arzneimitteln oder Lebensmitteln und Nebenwirkungen von CBD nicht klinisch definiert sind und ein Risiko für Mutter und Kind darstellen sollten.

Nicht berauschende Wirkungen:

Cannabidiol scheint keine berauschenden Wirkungen zu haben (dh „hoch zu werden“), wie sie durch ∆9-THC (Tetrahydro-Cannabidiol) in Marihuana verursacht werden -psychotische Auswirkungen davon. Während sich die rechtlichen Aussichten und das Verständnis hinsichtlich der Variationen und Differenzierung von medizinischen Cannabinoiden entfalten, arbeiten Experten und Fachleute daran, Marihuana zu unterscheiden. Dies ist spezifisch für medizinische Zwecke (mit unterschiedlich starken psychotropen Auswirkungen und Defiziten in Bezug auf Zweck und Funktion der Exekutive) von „medizinischen CBD-Therapien“, die normalerweise eine reduzierte und minderwertige oder nicht psychoaktive Nebenwirkung dieses Produkts aufweisen können .

Verschiedene Sorten und Flecken von „medizinischem Marihuana“ (Marihuana, das für medizinische Zwecke spezifisch ist) haben eine signifikante Bedeutung. Es ist bekannt, dass sie andere nicht-psychotrope Cannabinoide haben. Jedes umwerfende Marihuana stammt trotz seines CBD-Gehalts aus der Blume (oder Knospe) der Gattung Cannabis. Wie im US-Bundesgesetz dargelegt, ist nicht-psychoaktiver Hanf (auch allgemein als „Industriehanf“ bezeichnet) trotz seines CBD-Gehalts ein Teil der Cannabispflanze, der nicht wächst oder nicht wächst und eine ∆9-Tetrahydrocannabinol-Konzentration von nicht ganz enthält 0,3% bezogen auf das Trockengewicht. Für die legale Entwicklung, den Anbau und die Herstellung der Hanfpflanze sind spezielle Standards erforderlich. Das Industriehanfprogramm für Industriehanf von Colorado registriert Erzeuger und Landwirte von Geschäftshanf und beprobt Pflanzen, um zu bezeugen, dass das Trockengewicht THC ist

Nebenwirkungen:

Untersuchungen zeigen, dass Cannabidiol die nachteiligen Auswirkungen von THC verringern kann, insbesondere diejenigen, die eine Vergiftung und Sedierung verursachen, jedoch nur in hohen Dosen. Sicherheitsstudien von Cannabidiol zeigten, dass es gut verträglich ist, jedoch Müdigkeit, Durchfall oder Appetitveränderungen als häufige Nebenwirkungen verursachen kann. In der Epidiolex-Dokumentation sind Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit und Schlafstörungen, geschrumpfte Appetitlosigkeit, Durchfall und Müdigkeit aufgeführt.

Mögliche Wechselwirkungen:

Laborbeweise zeigten, dass Cannabidiol die THC-Clearance verringern und die Plasmakonzentrationen erhöhen kann, wodurch die Zugänglichkeit von THC zu Rezeptoren erhöht und die Wirkung dosisabhängig verbessert werden kann. In vitro erwürgte Cannabidiol Rezeptoren, die die Aktivität spannungsabhängiger Natrium- und Kaliumkanäle berührten und die neuronale Aktivität beeinflussten. Immer noch. Eine kleine und kleine medizinische Studie berichtete, dass der CBD-Teil die CYP2C-katalysierte Hydroxylierung von THC zu 11-OH-THC drosselte. Über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wird wenig nachgedacht. CBD vermittelt jedoch eine Abnahme des Clobazam-Metabolismus.

Pharmakodynamik:

Cannabidiol hat eine geringe Affinität oder Harmonie für die Cannabinoid-CB1- und CB2-Rezeptoren, obwohl es trotz dieser geringen Affinität als Antagonist von CB1 / CB2-Agonisten wirkt. Cannabidiol könnte auch ein assoziierter Antagonist von GPR55 sein, einem G-Protein-gekoppelten Rezeptor und einem angeblichen Cannabinoidrezeptor, der im Nucleus caudatus und im Putamen im Gehirn exprimiert wird. Es könnte zusammen als inverser Agonist von GPR3, GPR6 und GPR12 wirken. Es wurde gezeigt (wurde festgestellt), dass CBD als partieller Serotonin-5-HT1A-Rezeptor-Protagonist wirkt. Es ist ein allosterischer Modulator und eine Intonation der μ- und δ-Opioidrezeptoren. Die pharmakologischen Wirkungen von CBD könnten PPAR & ggr; -Agonismus und intrazelluläre Metallfreisetzung beinhalten. CBD vermittelt jedoch eine Abnahme des Clobazam-Metabolismus.

Pharmakokinetik:

Die orale Bioverfügbarkeit von Cannabidiol beträgt beim Menschen etwa 6%. Gleichzeitig beträgt die Bioverfügbarkeit durch Inhalation elf bis 45% (Mittelwert 31%). Die Eliminationshalbwertszeit (in der das Material zur Hälfte übrig ist) von CBD beträgt 18–32 Stunden. Cannabidiol wird in der Leber ebenso wie in den Verdauungsorganen von den Cytochrom P450-Verbindungen verarbeitet. CYP2B6 oder CYP2C19 oder CYP2D6 oder CYP2J2 und CYP3A4 sowie durch die Isoenzyme UGT1A7, UGT1A9 und UGT2B7. CBD kann einen großen Spielraum bei der Dosierung haben.

Pharmazeutische Vorbereitungen:

Nabiximole (Markenname Sativex), ein firmeneigenes Medikament, das Cannabidiol und bewusstseinsverändernde Medikamente zu gleichen Anteilen enthält, wurde 2005 von der nordamerikanischen Nation Health zur Behandlung zentraler neuropathischer Schmerzen bei Multipler Sklerose und 2007 wegen problembedingter Krebserkrankungen zugelassen. In New Island ist Sativex „für die Verwendung als AN-Zusatzbehandlung zur Symptomverbesserung bei Menschen mit mittelschwerem bis schwerem Ruckeln aufgrund von disseminierter Sklerose zugelassen, die auf verschiedene Medikamente gegen Spastik nicht angemessen angesprochen haben“.

Epidiolex ist eine oral verabreichte AN-Cannabidiol-Lösung. Es wurde 2018 von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von zwei seltenen Arten von Hirnkrankheiten im Kindesalter, dem Lennox-Gastaut-Syndrom und dem Dravet-Syndrom, zugelassen.

Nebenwirkungen als Major

CBD-Öl birgt normalerweise keine wesentlichen Risiken für die Benutzer. Die Nebenwirkungen von Cannabidiolöl sind jedoch möglich. Dazu gehören: Still.

Depression

Schwindel

Halluzinationen

niedriger Blutdruck

Entzugssymptome wie Reizbarkeit und Schlaflosigkeit

Weitere Studien am Menschen sind erforderlich, um den Umfang und das Ausmaß der Risiken und Nebenwirkungen, die CBD-Öl verursachen kann, vollständig zu erfassen. Bewertungen von CBD-Öl sind nicht bekannt. Dies liegt zum Teil daran, dass Substanzen wie Schedule 1 wie Cannabis stark reguliert sind, was einige Hindernisse für Forscher darstellt. Mit der Legalisierung von Marihuana-Produkten ist mehr Forschung möglich und es werden mehr Antworten kommen.

CBD (Cannabidiol) in der Gesellschaft

Getränke und Lebensmittel:

Lebensmittel und Lebensmittelprodukte, die Cannabidiol enthalten, wurden bereits 2017 in den USA weit verbreitet vermarktet. Hanfsamen-Inhaltsstoffe, die auf natürliche Weise kein geistesveränderndes Medikament oder CBD enthalten (aber möglicherweise kontaminiert sind und während der Ernte Spuren von Spuren auf der Haut aufweisen), wurden deklariert . Bekannt von der nordamerikanischen Food and Drug Administration (FDA) als gewöhnlich und allgemein als sicher (GRAS) im Dezember 2018 anerkannt. CBD selbst wurde nicht als GRAS deklariert oder proklamiert und liegt unter den Vereinigten Staaten von Amerika. Das Bundesgesetz verstößt gegen das Gesetz, es als Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder Tierfutter usw. zu verkaufen. Die staatlichen Gesetze waren sehr unterschiedlich, da nicht-medizinisches Cannabis und daraus gewonnene Produkte in einigen Ländern innerhalb des Jahrzehnts 2010 legalisiert wurden.

Ähnliche Gradeergy-Flüssigkeiten und Proteinriegel, die Nahrungsergänzungs- oder Aromazusätze, Lebensmittel und Nährstoffe enthalten könnten, werden mit CBD als alternatives Mittel zur Aufnahme der Substanz infundiert. In den USA werden verschiedene Produkte als CBD-haltig vermarktet. Sie enthalten jedoch sehr wenig oder gar keine. Einige Firmen, die mit CBD infundierte Lebensmittelprodukte mit Angaben bewerben, die genau wie die Folgen verschreibungspflichtiger Medikamente sind, haben von der Food and Drug Administration Warnschreiben erhalten, weil sie unbegründete gesundheitsbezogene Angaben erstellt haben. Im Februar 2019 erklärte das Gesundheitsministerium der New Royal Line ab dem Gregorianischen Kalendermonat 2019 Pläne für Restaurants, die CBD-haltige Speisen oder Getränke verkaufen.

Cannabidiol im Sport:

Cannabidiol wurde von erfahrenen Athleten und Amateursportlern in verschiedenen Disziplinen und Ländern eingesetzt. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat CBD von ihrer Liste verbotener Substanzen gestrichen. Die Anti-Doping-Agentur der Vereinigten Staaten und hat keine Anti-CBD-Richtlinien, wobei letztere (Anti-Doping-Agentur des Vereinigten Königreichs) feststellt, dass „CBD oder Cannabidiol derzeit nicht auf der Liste oder der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur stehen -Doping-Agentur. Daher ist die Verwendung im Sport zulässig. Alle alternativen Cannabinoide (CBD) (einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Cannabis, Haschisch, Marihuana und THC) sind im Wettbewerb strengstens verboten. Die Regeln sehen vor, Cannabinoide zu verbieten, die einen äquivalenten Rezeptor im Gehirn aktivieren, der durch das Medikament, das den Geist verändert, aktiviert wird. “

Im Jahr 2019 entwickelt der führende Hersteller von Cannabisprodukten, Canopy Growth, ein nicht vererbbarer Mehrheitsbesitz von Bio Steel Sports Nutrition, ein CBD-Produkt, das von verschiedenen erfahrenen Athleten nicht empfohlen wird. Die National Hockey League Alumni Association startete ein Projekt mit dem Titel Growth, um herauszufinden, ob CBD oder alternative Cannabisprodukte die medizinischen Symptome und die Lebensqualität von kopfverletzten Spielern verbessern würden. Normalerweise verwenden zahlreiche erfahrene Sportler zur Behandlung von Schmerzen CBD oder mit anderen Worten Cannabidiol.

Rechtsstatus von Cannabidiol

Australien:

Verschreibungspflichtige Medikamente (Anhang 4) für therapeutische Zwecke, die ein Paar von% (2,0%) oder weniger alternativer Cannabinoide enthalten, die unauffällig in Cannabis enthalten sind (wie z. B. ∆9-THC). Ein Medikament der Liste 4 unter dem SUSMP ist ein verschreibungspflichtiges Medikament oder ein verschreibungspflichtiges Tierarzneimittel – Substanzen, deren Einsatz oder Bereitstellung von oder auf Anordnung von Personen erfolgen sollte, die nach staatlicher oder territorialer Gesetzgebung zu Besuch zugelassen sind und von einem Chemiker erhältlich sind Rezept.

Nach einer Änderung der Gesetzgebung im Jahr 2017 wurde CBD von einem Medikament der Liste 9 zu einem Medikament der Liste 4 geändert, was bedeutet, dass es de jure in Australien erhältlich ist. Die meisten CBD-haltigen Waren müssen jedoch noch vom australischen Register of Therapeutic Inventory (ARTG) genehmigt werden. Ab einem April 2020 gibt es derzeit nur ein halbes Dutzend Arzneimittel, die Cannabidiol als lebhaften Inhaltsstoff enthalten. Dies sind alles nur Exportmedikamente.

Bulgarien:

Im Jahr 2020 war die Republik Bulgarien das wichtigste EU-Land, das den Einzelhandelsverkauf von CBD-haltigen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln erlaubte. Immer noch. Trotz der fortwährenden Diskussion in regelmäßigen Abständen hat die EU die Einstufung von CBD (Cannabidiol) als neuartiges Lebensmittel (Lebensmittel, für die in der Vergangenheit kein nennenswerter Lebensmittelkonsum stattgefunden hat) erörtert.

Kanada:

Ab August 2019 dürfen CBD-Waren in Kanada ausschließlich von zugelassenen Einzelhändlern oder staatlich beauftragten medizinischen Unternehmen verkauft werden, was den Zugang zur Öffentlichkeit einschränkt. Die kanadische Regierung erklärt, dass Cannabidiol-Produkte „allen oder einigen Grundsätzen und Anforderungen unterliegen. Das gilt für Cannabis nach dem Cannabisgesetz und seinen Vorschriften. “ Es erfordert „eine Verarbeitungslizenz zur Herstellung von Produkten, die CBD enthalten und käuflich sind, unabhängig von der Verfügbarkeit des CBD. Welches CBD und Waren, die CBD enthalten, wie Cannabisöl, dürfen nur von einem lizenzierten Einzelhändler oder einem lizenzierten Verkäufer von medizinischem CBD verkauft werden. Essbare CBD-Waren sollten am 17. Oktober 2019 in Kanada erhältlich sein und nur für den menschlichen Verzehr verwendet werden. Immer noch.

Europäische Union:

Die ECU Die Kommission gab an, dass Cannabidiol (CBD) und andere Cannabinoide 2019 als „neuartige Lebensmittel“ eingestuft werden würden, was bedeutet, dass Produkte auf CBD-Basis erstmals gemäß der neuartigen Lebensmittelverordnung der Europäischen Union zugelassen würden, da „Produkte auf CBD-Basis“ wurde nicht vor dem 15. Mai 1997 als Hauptnahrungsmittel oder Zutat von Lebensmitteln verwendet, bevor es sich innerhalb der Europäischen Union als Hauptnahrungsmittel oder Zutat des Hauptlebensmittels auf dem Markt positioniert , eine Sicherheitsannahme nach europäischem Vorbild Eine neuartige Lebensmittelverordnung der Union ist erforderlich. “

Die Beratung bezieht sich auf Extrakte von CBD, synthetisiertem und amalgamiertem CBD. Jede einzelne Cannabidiol-Ware und jedes einzelne CBD-Öl wurde im März 2019 von der ECU-Kommission für eine Abschlusserklärung organisiert. Hersteller von CBD-Waren müssten Sicherheitstests durchführen und einen sicheren Verbrauch nachweisen, was darauf hindeutet, dass CBD-Waren erst ab 2021 für den legitimen Handel in Frage kommen.

Cannabidiol ist in der EU Cosmetics Ingredient Info (CosIng) aufgeführt. Die Auflistung eines mit einem INCI-Namen versehenen Inhaltsstoffs in CosIng bedeutet jedoch nicht, dass er in Kosmetikartikeln verwendet werden soll oder für eine solche Verwendung zugelassen ist.

In Westeuropa werden häufig de jure mehrere industrielle Hanfsorten entwickelt. Immer noch. Zum Beispiel hat ein Sortiment, „Fedora 17“, ein Cannabinoidprofil, das zuverlässig bei 1% liegt, wobei das bewusstseinsverändernde Medikament unter 0,3% liegt.

Neuseeland:

Im Jahr 2017 die Regierung. Änderungen an den Gesetzen erstellt; Auf diese Weise würden Einschränkungen aufgehoben, was bedeutete, dass ein Arzt Cannabidiol bei Patienten aufsuchen konnte. Sie enthalten jedoch sehr wenig oder gar keine

Die Verabschiedung des Gesetzes zur Änderung des Missbrauchs von Medikamenten (Medicinal Cannabis) im Dezember 2018 bedeutet, dass Cannabidiol auf New Island keine kontrollierte Droge mehr ist. Immer noch. Möglicherweise handelt es sich jedoch um ein Arzneimittel nach dem Arzneimittelgesetz mit der Einschränkung, dass „das Tetrahydrocannabinol (THC) und die bestimmten Substanzen in dem Produkt 2 Prozent des Gesamt-CBD, des bewusstseinsverändernden Arzneimittels (THC) und eines alternativen Arzneimittels nicht überschreiten dürfen Substanzen.”.

Schweden:

Cannabidiol wird in Schweden als Medizinprodukt eingestuft.

Schweiz:

Während das psychoaktive Medikament unterschlagen bleibt, unterliegt Cannabidiol nicht den Schweizer Betäubungsgesetzen, da diese Substanz keine vergleichbare geistesverändernde Wirkung hat. Cannabiswaren, die nicht bis zu 1% Psychopharmaka enthalten, werden häufig de jure verkauft und gekauft.

Vereinigtes Königreich:

Cannabidiol in einer assoziierten oralen Schleimhautsprayformulierung in Kombination mit Delta-9-Tetrahydrocannabinol, möglicherweise ein Produkt, das (verschreibungspflichtig nur bis 2017) erhältlich ist, um starkes Ruckeln zu lindern. Dank Induration (wo alternative krampflösende Mittel nicht wirksam waren).

Bis 2017 wurden Waren, die Cannabidiol enthalten und für medizinische Zwecke vermarktet werden, von der britischen Regulierungsbehörde als Arzneimittel eingestuft. Die Medicines and Tending Restrictive Merchandise Agency (MHRA) wird nicht vermarktet, solange keine behördliche Genehmigung für die medizinischen Ansprüche vorliegt. Ab 2018 ist es legal, Cannabisöl innerhalb des Vereinigten Königreichs zu besitzen, zu kaufen und zu verkaufen. Es liefert Waren, die nicht mehr als 0,3% psychoaktive Medikamente enthalten und nicht als gesundheitsfördernd eingestuft werden.

Im gregorianischen Kalendermonat 2019 gab die britische Food Standards Agency an, CBD-Waren und CBD-Öl als neuartige Lebensmittel zu betrachten, die vor 1997 möglicherweise nicht mehr verwendet wurden. Der Zeitpunkt für Unternehmen, ein CBD-Produkt als assoziiertes autorisiertes neuartiges Lebensmittel bei der FSA zu registrieren, ist der 31. März 2021; Wenn Sie sich nicht registrieren, können Sie Unternehmen von der Vermarktung von CBD ausschließen.

Vereinte Nationen:

Cannabidiol ist nicht im Rahmen des Übereinkommens über umwerfende Substanzen oder der anderen Drogenverträge der internationalen Organisation vorgesehen. Immer noch. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfahl und befürwortete, dass CBD 2018 zusätzlich bleiben sollte.

Vereinigte Staaten:

Ab März 2020 bleibt aus Marihuana gewonnenes Cannabidiol eine kontrollierte Substanz der Liste I und ist nicht als verschreibungspflichtiges Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel zugelassen oder für den zwischenstaatlichen Handel zugelassen. Aus Hanf gewonnenes CBD (mit einem Psychopharmakon von 0,3% oder weniger) darf legal als kosmetischer Inhaltsstoff verkauft werden. Es kann jedoch nicht nach Bundesgesetz als assoziierte Zutat in Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln oder Tierfutter verkauft werden. Es kann eine verbreitete Idee sein, dass die legale Fähigkeit, Hanf (der CBD enthalten könnte) zu verkaufen, CBD legal macht.

Im September 2018 wurde Epidiolex nach seiner Zulassung und Anerkennung durch die FDA für seltene Formen der Enzephalopathie im Kindesalter (von der Drug Social Control Administration) als Medikament der Liste V verschoben, um die verschreibungspflichtige Anwendung zu ermöglichen. Dadurch kann GW Pharmaceuticals Epidiolex verkaufen. Im Großen und Ganzen gilt dies jedoch nicht, und jede alternative CBD-haltige Ware bleibt eine Medikation nach Schedule I. Epidiolex muss in einigen Staaten noch verschoben werden, bevor es in diesen Staaten häufig verschrieben wird.

Im Jahr 2013 wurde in einem CNN-Programm, das Charlottes Web-Cannabis umfasste, die Verwendung von CBD bei der Behandlung von Anfallsproblemen erweitert. Von diesem Zeitpunkt an haben 16 Staaten Gesetze verabschiedet, um CBD-Artikel mit einem Vorschlag eines Arztes (anstelle eines Arzneimittels) zur Therapie bestimmter Krankheiten zuzulassen.

Umfassendes medizinisches Cannabis

Dies gilt zusätzlich zu den 30 Staaten, die umfassende Gesetze für medizinisches Cannabis verabschiedet haben, die den Einsatz von Cannabiswaren ohne Einschränkungen des Gehalts an psychoaktiven Drogen erlauben. Von diesen dreißig Staaten haben acht die Verwendung und den Verkauf von Cannabisprodukten legalisiert, ohne dass eine ärztliche Empfehlung erforderlich ist. Bis März 2020 war CBD kein von der FDA zugelassenes Arzneimittel, das für den zwischenstaatlichen Handel zugelassen war, und die FDA inspirierte die Hersteller, die Verfahren für die Zulassung von Arzneimitteln zu befolgen. Unterschied zwischen cbd Oil Hanföl

Einige Hersteller versenden Cannabidiol-Waren in die ganze Nation. Assoziierte, veruntreute Aktion, die die FDA 2018 nicht durchgesetzt hat. CBD bleibt das Thema der assoziierten FDA Investigational New Drug Evaluation. Ab März 2020 ist dies nicht mehr als Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittelzutat legal. Fedeproductsawfulness hat es traditionell schwierig gemacht, Cannabidiol zu analysieren. Cannabidiol wird in einigen Bundesstaaten dreist in Headshops und Reformhäusern verkauft, wo Verkäufe nicht ausdrücklich legalisiert wurden.

Staatliche und einheimische Regierungen können Cannabidiol regulieren. Zur Veranschaulichung hat das Massachusetts Department of Agricultural Resources eine Regel für den Gregorianischen Kalendermonat 2019 herausgegeben, in der die staatlichen CBD-Gesetze mit den FDA-Vorschriften in Einklang gebracht werden. Dies bedeutet, dass CBD, obwohl Freizeitmarihuana innerhalb des Staates legitim ist, nicht de jure in Lebensmitteln oder als Nahrungsergänzungsmittel nach staatlichem Recht verkauft werden kann.

Gesundheitliche Bedenken:

Im gregorianischen Kalendermonat 2019 versammeln sich die von der FDA herausgegebenen Themen erneut, um den Schutz von Cannabidiol zu gewährleisten und festzustellen, dass die Verwendung von CBD Leberschäden verursachen kann. Eingriffe in die Mechanismen verschreibungspflichtiger Medikamente. Herstellungsstörungen. Oder beeinflussen Sie Wachsamkeit und Stimmung. Im März 2020 aktualisierte die FDA ihre Sicherheitsfragen in Bezug auf CBD. Es erkennt die unbekannten Auswirkungen einer längeren Nutzung an. Dennoch beeinflusst es das sich entwickelnde Gehirn. Fötus. Oder Säuglinge während des Stillens. Ob es mit der Ernährung interagiert oder nicht. Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneimittel. Ob die männliche Fruchtbarkeit betroffen ist oder nicht. Und seine möglichen Facetteneffekte. Wie ein vorübergehender Zustand. Im Februar 2020 schlug die britische FSA schutzbedürftige Personen vor. Entspricht schwangeren Frauen. Sie sind stillende Mütter. Und die Menschen nehmen bereits Medikamente für alternative medizinische Probleme ein, um CBD nicht einzunehmen. Die FSA schlug vor, dass gesunde Erwachsene nicht mehr als 70 mg CBD pro Tag konsumieren sollten. Immer noch.

2018 Farm Bill und Hanf:

Das Farm Bill von 2014 legitimierte den Verkauf von „nicht lebensfähigem Hanfmaterial“, das in den Staaten angebaut wurde und am Hanf-Pilotprogramm teilnimmt. Was Hanf als Cannabis mit weniger als 0,3% THC definierte Obwohl das US-amerikanische Landwirtschaftsgesetz 2018 einige Staaten dazu veranlasste, das Gesetz als fakultative nicht öffentliche Landwirte für den Hanfanbau zu interpretieren. Für die Gewinnung und den Einzelhandel von CBD haben die Bundesbehörden die Verwaltungsbehörde über aus Hanf gewonnenes CBD als Zeitplan beibehalten. Nach dem Bundesgesetz sind nicht öffentliche Unternehmen, die aus Hanf gewonnenes CBD entwickeln, verpflichtet, Hanf ausschließlich für industrielle Funktionen anzubauen, bei denen es um Ballaststoffe und Saatgut geht, nicht jedoch um die blühende Spitzenklasse, die psychoaktive Medikamente und CBD enthält. Hanf-CBD-Waren werden möglicherweise nicht in den allgemeinen Handel verkauft, sondern nur zur Analyse zugelassen. Die Rechnung von 2018 braucht diese Forschung. Und die Entwicklung von CBD für einen therapeutischen Zweck wäre notwendig. Unter Benachrichtigung und Nachrichten an die FDA durchzuführen

FDA-Warnschreiben:

Von 2015 bis November 2019 gab die FDA Dutzende von Warnbriefen an die Ruckhersteller heraus. Von CBD-Waren für falsche Werbung.

Die FDA erwähnte, dass die Briefe ausgestellt wurden. Maßnahmen gegen Unternehmen durchzusetzen, die. Wir haben Kunden durch Werbung für Unterschlagung getäuscht. Die Ware war ein dürftiger Beweis für die Sicherheit. Im Juli 2019 erklärte die Federal and Drugs Administration (FDA): „Verkauf nicht zugelassener Produkte mit unbegründeten therapeutischen Ansprüchen. Immer noch. Love behauptet, dass CBD-Waren schwere Krankheiten und Zustände behandeln werden. Dies gefährdet Patienten und Kunden, indem es sie dazu veranlasst, die notwendige Behandlung abzubrechen. Darüber hinaus gibt es viele Fragen zu Wissenschaft, Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität nicht genehmigter Waren, die CBD enthalten. “

Im Oktober 2019 verkündeten die FDA und die FTC eine gemeinsame Warnung an ein Supplement-Unternehmen des Everglade State. Es bewarb CBD-Waren als nicht zugelassene Medikamente zur Behandlung von Autismus bei Kindern. Es umfasste Aufmerksamkeitsdefizit-Störungen, Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit, Akne sowie Kinderkrankheiten und Ohrenschmerzen. Immer noch. Die Warnung galt gemeinsam für Hanf-CBD-Kapseln und Öl, die gesetzlich vermarktet wurden, ohne jedoch die föderale Definition eines Nahrungsergänzungsmittels einzuhalten. Darüber hinaus sind Idaho, Nebraska und der amerikanische Staat die einzigen drei Staaten des gregorianischen Kalendermonats sieben, 2020. Es sollte die Beschäftigung von CBD in irgendeiner Form verbieten. 

LESEN Sie   die Vorteile von CBD für Sportler

Fehlkennzeichnung und Vergiftung:

Eine 2017 durchgeführte Analyse des Cannabidiol- oder CBD-Gehalts in Öl-, Tinktur- oder Flüssigdampfprodukten, die online im Rahmen von gekauft wurden, ergab, dass 69% eine falsche Marke hatten. 43% haben einen höheren und 26% einen niedrigeren Gehalt als auf den Produktetiketten angegeben.

Ab dem Gregorianischen Kalendermonat 2019 kontaktierten 1.085 Personen die Giftmanagementzentren der USA bezüglich CBD-induzierter Krankheiten. Verdoppelung der Fallzahl gegenüber 2018 und Vervierfachung von 2017. Von den 2019 gemeldeten Fällen! Über 33% wurden medizinisch versorgt, und 46 Personen wurden auf eine Intensivstation im Krankenhaus eingeliefert. Sie enthalten jedoch sehr wenig oder gar keine

READ  Bezugsquellen für Prima CBD-Produkte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here